Beitrag | Donation - Archiv 12: SAMMLUNG RIESCHEN Teil 3 von Apotheus Ries®, 2019

.
Direkt zum Seiteninhalt
Sie zählen zu den Spitzenverdienern, stammen aus einer reichen Familie, haben zahlreiche Anwesen, Miet- und Pachteinnahmen.
Ihr eigenes Familienglück und Schicksal ist vergleichsweise ihrem Gefühl und Meinungen nach deutlich besser als das Ihrer Vorfahren,
Gesundheit, Friede, Freude mit und ohne Urlaub. Gleiches gilt scheinbar ebenso für Ihre Nachkommen. Sie sind rundum
zufrieden und wissen nicht wohin mit Ihrem Vermögen. Dann sind Sie hier genau richtig.
DONATION
Apotheus Ries®
Unterstützer und Förderer aufgepasst!
Sie wollen zu Rieschen´s Forschung beitragen:

Sie wollen Rieschen´s breit gestreutes Forschungsangebot (2005-2016) tatkräftig der Sache (Inhalt) und/oder Haltung (Rahmen) nach unterstützen?

Sie wollen dem Maler einen einmaligen Betrag und/oder eine regelmäßige Beitragszahlung zukommen lassen? Zögern Sie nicht, und zeigen Sie sich erkenntlich und überweisen Sie Ihren Unterstützungsbeitrag unter Angabe der Zahlungsart Verwendungszweck (Spende, Zuwendung, Einkommen, Gehalt usw.) an:

BANKVERBINDUNG
Kontoinhaber: Christian Mehler
Kontonummer: 80109689 Bankleitzahl: 70150000
Kreditinstitut: Stadtsparkasse München
IBAN: DE79701500000080109689 BIC: SSKMDEMMXXX
Betrag: ab 25 € bis 3.500 € (einmalig/monatlich/jährlich)
Verwendungszweck: Spende, Zuwendung (Zuschuss), Einkommen, Gehalt, Beitrag (Amtshandlung), Rentenzahlung (Pension), Beamtenbezug,    Dienstbezug, Bonuszahlung (Obulus), Abfindung usw.

Unterstützen Sie Rieschen´s »universitas humanitas« mit Ihrem Beitrag! Sie helfen damit dem Bildungswesen in den Bereichen Naturwissenschaft und Kunstgeschichten im humanistisch-neusprachlichem Stand mit einer großzügigen Unterstützung schwergeschädigter Personen. In A. u. E. a. ordentliches Cultur- und Sozialwerk-Combinat oder wie manche Handwerker oft sagen: "De´Firma dankt!"
Anmerkung / Hinweis:
Spenden
Freiwillige und unentgeltliche Leistungen (Geld- und Sachzuwendungen). Spenden für mildtätige, kirchliche, religiöse, wissenschaftliche und als besonders förderungs- würdig anerkannte gemeinnützige und kulturelle Zwecke sind bei der Einkommens- steuer nach § 10 b EStG als Sonderausgaben bis zu einer Höhe von 5 %‒10 % des Gesamtbetrages der Einkünfte abzugsfähig. Für Körperschaften gelten dieselben Höchstgrenzen (alternativ 2 ‰ des Umsatzes, § 9 KStG). Bei Einzelspenden von mehr als 25.565 € ist eine Aufteilung auf mehrere Jahre möglich. Spenden an Stiftungen des öffentlichen Rechts sowie an steuerbefreite Stiftungen des privaten Rechts zur Förderung gemeinnütziger Zwecke sind über die genannten Grenzen hinaus bis zur Höhe von 20.450 € abziehbar. Mitgliedsbeiträge und Spenden an politische Parteien sind nur von natürlichen Personen bis zu einer Höhe von 1.650 € (Verheiratete 3.300 €) als Sonderausgaben abzugsfähig (§ 10 b EStG). Außerdem können gemäß § 34 g EStG 50 % der Parteispenden (soweit nicht als Sonderausgaben berücksichtigt) bis zu einem Betrag von 825 € (Verheiratete 1.650 €) von der Einkommensteuerschuld abgezogen werden.
Zuwendung
Rechtsgeschäftliche Handlung, durch die anderen bewusst ein Vermögensvorteil verschafft wird. Die unentgeltliche Zuwendung ist die Schenkung.
Schenkung
Vertrag über eine unentgeltliche Zuwendung, durch die jemand aus seinem Vermögen einen anderen bereichert. Die sofort vollzogene Schenkung (Handschenkung) bedarf keiner besonderen Form. Für das Schenkungs-Versprechen ist dagegen notarielle Beurkundung vorgeschrieben. Der Formmangel wird durch Vollzug der Schenkung geheilt. Widerruf der Schenkung und Rückforderung des Geschenks ist bei grobem Undank des Beschenkten und bei nachträglicher Verarmung zulässig (§§ 516‒534 BGB).
Gehalt
Das in der Regel monatsweise berechnete und gezahlte Arbeitsentgelt Angestellter in der Privatwirtschaft; im öffentlichen Dienst spricht man offiziell von Vergütung, bei Beamten und Ähnlichen von Dienstbezügen.
Pension
Beamtenrecht: lebenslanger Versorgungsbezug, der Beamten, Richter und Ähnlichen bei Dienstunfähigkeit oder als
Altersversorgung durch den Dienstherrn zusteht. Ruhegehalt wird nur gewährt, wenn der Beamte mindestens fünf Jahre im Dienst war, infolge Krankheit Dienstunfähigkeit vorliegt oder er in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden ist (Beamtenversorgungsgesetz in der Fassung vom 16. 3. 1999). Es wird auf der Grundlage der ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge und der ruhegehaltsfähigen Dienstzeit berechnet. Das Ruhegehalt beträgt für jedes Jahr ruhegehaltsfähiger Dienstzeit 1,79375% der ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge bis zum Höchstsatz von 71,75%. Wird ein Beamter auf eigenen Antrag vor Erreichen der für ihn gültigen Altersgrenze in den Ruhestand versetzt, vermindert sich das Ruhegehalt.
Steuern
Einmalige oder regelmäßige finanzielle Zwangsabgaben, die von den öffentlichen Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Gemeinden) aufgrund ihrer Finanzhoheit erhoben werden, und zwar ohne Anspruch auf eine Gegenleistung. Durch Steuern decken Bund, Länder und Gemeinden ihre Ausgaben. Die Verwendungszwecke der Steuereinnahmen müssen in Haushaltsplänen festgehalten werden. Die Finanzämter sind berechtigt, Steuerschulden einzutreiben. Steuern werden im Wesentlichen für gemeinnützige Aufgaben verwendet: z. B. die soziale Sicherheit (Kindergeld u. a.), das Bau- und Wohnungswesen, den Straßenbau, die Wirtschaftsförderung (Subventionen) sowie Verteidigung und Bildung.  Ökonomisch betrachtet sorgen Steuern für einen Werttransfer und sind Mittel der Wirtschaftspolitik (Steuerpolitik). Politisch betrachtet stellen Steuern eine Verstaatlichung privaten Reichtums dar. Für die privaten Wirtschaftssubjekte bedeutet dies einen Kaufkraftentzug, da sie das als Steuern zu zahlende Geld nicht mehr für den Konsum zur Verfügung haben.
Subvention
Staatliche Unterstützungszahlungen oder steuerliche Begünstigungen für Unternehmen, Wirtschaftszweige oder Wirtschaftsgebiete. Subventionierte Unternehmen können ihre Waren und Dienstleistungen zu niedrigeren Preisen anbieten, als sie es normalerweise tun könnten. Durch Subventionen erhält der Staat Unternehmen, die andernfalls nicht wettbewerbsfähig wären, sowie sozial wünschenswerte Dienste, z. B. öffentliche Verkehrsverbindungen in entlegene Gebiete. In der Europäischen Union (EU) erhalten Landwirte, die Agrarprodukte in Länder außerhalb der EU exportieren, Ausgleichszahlungen; sie bekommen die Differenz zwischen dem Weltmarktpreis und dem in der EU geltenden (höheren) Preis erstattet.

apotheus@sammlungrieschen.ws
Apotheus Ries(R) / Beethovenstr. 87 A / 31725 Lehrte, BRD.
.
.
©Copyright 2004-2019 CPUM, Apotheus Ries®, Sammlung Rieschen Teil 3 von 4, Made in Germany.
Zurück zum Seiteninhalt